Warenkorb:

 

1,5kg Forellenfilets •5 El Meersalz •3 El braunen Rohrzucker •1 El bunte Pfefferkörner 1 El Dillspitzen •Je 1 Bund Petersilie und Schnittlauch •Zitrone

 

Zubereitung:
 
Petersilie, Schnittlauch sowie den Dill waschen und trocken schleudern.
Petersilie klein hacken, Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden und den Dill ebenfalls klein hacken.
Ist dieses ohne Verletzung überstanden widmen wir uns den weiteren Zutaten.



Pfefferkörner in einem Mörser zerstoßen und mit Salz und dem Zucker mischen.

 

Soweit alles überstanden ist widmen wir uns nun den Hauptdarstellern
den Forellen.
Sollte keine große Forelle zur Verfügung stehen geht`s natürlich auch mit kleinen Portionsforellen. Das Verfahren ist gleich nur etwas mehr an Arbeit.
Forellen vom Schuppenkleid befreien, ausnehmen und säubern und filetieren sofern dieses nicht schon geschehen ist.

 

Ohne großes Blutvergießen geht’s nun in die letzte Runde  C

Eine Auflaufform mit reißfester Klarsichtfolie bedecken und eine Filethälfte mit der Hautseite nach unten drauf legen. Die Hälfte vom Salz-Zucker-Pfeffergemisch auf das Filet verteilen und die Hälfte der Kräuter drüber streuen. Die andere Filethälfte ebenfalls mit den Zutaten herrichten und mit der Hautseite nach oben auf das erste Filet legen.



Die Folie wird nun fest drumgewickelt. Mit einem Brett und einem Stein als Beschwerung für 48 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen. Wenn möglich alle 12 Stunden wenden, aber nicht die Beschwerung vergessen wieder drauf zu legen.


Folie entfernen, die Filets voneinander trennen und möglichst ohne Haut etwas schräg in hauchdünne Streifen schneiden.
Mit etwas Zitronensaft beträufeln und mit Brot servieren.